Die Zeit, die CBD im Körper verbleibt, hängt davon ab, wie viel der Benutzer eingenommen hat, wie oft und welche Form von CBD er verwendet.


Unabhängig davon, ob er ein langfristiger CBD-Benutzer ist oder gerade mit CBD begonnen hat, könnte ihn interessieren, wie lange CBD im Körper verbleibt.

Unterschiedliche Methoden zur Verwendung von CBD führen zu unterschiedlichen Ergebnissen. Nach dem Einatmen können Sie die Auswirkungen von CBD schnell spüren. Aber wie lange bleibt CBD nach dem Verschwinden der Effekte?

Wenn Sie eine kurze Pause einlegen, die Dosis erhöhen, von einer Anwendung zur anderen wechseln oder sich nur fragen möchten, was mit CBD passiert, nachdem es in den Körper gelangt ist, finden Sie die Antworten in diesem Text.

In diesem Artikel werden wir untersuchen, wie CBD absorbiert, metabolisiert und ausgeschieden wird. Wir vergleichen die Langzeitanwendung von CBD mit der Kurzzeitanwendung und wie sie sich darauf auswirken kann, wie lange CBD nach Abklingen der Auswirkungen im Körper verbleibt.

Wie lange bleibt CBD in Ihrem System?

Wir brauchen weitere Forschung, um eine endgültige Antwort auf diese Frage zu erhalten. Aber hier ist was wir bisher wissen:

CBD bleibt nach der letzten Anwendung nicht länger als 7 Tage in Ihrem System - es sei denn, Sie verwenden CBD häufig (mehr als 10 mg täglich über mehrere Wochen). In diesem Fall kann es für CBD bis zu zwei weitere Wochen dauern, je nachdem, wie oft Sie es verwenden.

Was die Forschung sagt

In einer in Pharmakologie, Biochemie und Verhalten veröffentlichten Studie erhielten 14 Patienten mit Huntington-Krankheit sechs Wochen lang extrem hohe Dosen oralen CBD (10 mg / kg / Tag - etwa 700 mg / Tag). Die Studie ergab, dass die CBD-Spiegel eine Woche nach Absetzen der CBD auf durchschnittlich 1,5 ng / ml abfielen. Cannabidiolspiegel waren nach etwa einer Woche praktisch nicht nachweisbar.

Die Studie ergab, dass die biologische Halbwertszeit (Eliminationshalbwertszeit, Halbwertszeit) von CBD etwa 2 bis 5 Tage betrug. Es gab keinen Unterschied in der Halbwertszeit von CBD für jedes Geschlecht. Diese Halbwertszeit ist bei Menschen, die CBD nicht regelmäßig anwenden, signifikant kürzer.

Was bedeutet Halbwertszeit?

Die Eliminationshalbwertszeit eines Arzneimittels oder einer Verbindung ist in der Medizin üblich, um den Zeitpunkt zu bestimmen, zu dem 50 %-Anfangsdosen einer Verbindung den Körper verlassen müssen.

Jede Hälfte führt zu einer proportional geringeren Elimination.

So funktioniert die Halbwertszeit von CBD unter der Annahme, dass die Halbwertszeit von 10 mg CBD 3 Stunden beträgt:

- erreicht etwa eine Stunde nach Einnahme von CBD eine maximale Konzentration von 10 mg

- Nach der ersten Hälfte (3 Stunden) verbleiben nur noch 5 mg CBD im Körper

- Nach der zweiten Hälfte (6 Stunden) verbleiben nur noch 2,5 mg CBD im Körper.

- Nach der dritten Hälfte (9 Stunden) verbleiben nur noch 1,25 mg CBD im Körper

- Nach der vierten Halbwertszeit (12 Stunden) verbleiben 0,62 mg CBD im Körper.

Die Halbwertszeit variiert je nach Verabreichungsweg und der Zeit, für die CBD verwendet wird. Das Rauchen von CBD hat eine Halbwertszeit von 31 Stunden und die langfristige orale Anwendung von CBD erhöht die Halbwertszeit auf 2-5 Tage.

Geschätzte CBD-Konzentrationen nach einer Dosis von 10 mg

Zeit nach der CBD-VerabreichungOrale CBD (Einzeldosis)Orale CBD (Langzeitanwendung)CBD Inhalation
3 Stunden 5 mg 10 mg 10 mg
24 Stunden0,3 mg8 mg6 mg
3 Tage0 mg5 mg2,3 mg
1 Woche0 mg2,3 mg0,3 mg

Das Fazit ist, dass eine Verwendung von CBD in ungefähr einem Tag aus dem System verschwunden sein wird, während regelmäßige Benutzer von CBD und diejenigen, die es durch Rauchen oder Verdampfen verwenden, wahrscheinlich eine Woche oder länger warten müssen, bevor die CBD ihr System vollständig verlässt.

Was passiert, wenn CBD in einer viel niedrigeren Dosis eingenommen wird?

Wie Sie sich vorstellen können, bleiben niedrigere CBD-Dosen im Blutkreislauf nicht so lange wie bei höheren Dosen.

Eine in Therapeutic Drug Monitoring veröffentlichte Studie ergab, dass 1,35 mg CBD nur etwa 6 Stunden nach der Anwendung im Blut nachweisbar waren.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Zeitraum von sieben Tagen von Person zu Person variieren kann. Die zum Reinigen des Systems von CBD erforderliche Zeit hängt von mehreren Faktoren ab, darunter:

- individueller Stoffwechsel

- Verwendungsmethode

- wie oft CBD verwendet wird

- vom Benutzer eingenommene CBD-Dosis

- Alter des Anwenders (ältere Menschen metabolisieren Verbindungen langsamer)

- andere Arzneimittel

Wie verarbeitet der Körper CBD?

Die Eliminierung von CBD dreht sich direkt darum, wie CBD im Körper verarbeitet wird.

Dies kann je nach verwendeter CBD-Form variieren:

1. Oraler Verzehr (Schlucken)

Was passiert im Körper, wenn CBD oral verabreicht wird?

Bei oraler Verabreichung weist CBD eine geringe Bioverfügbarkeit von ungefähr 13-19 % auf. Die Bioverfügbarkeit eines Arzneimittels (in diesem Fall CBD) ist die Menge an CBD, die in den Kreislauf gelangt und eine aktive Wirkung erzeugt.

Um die Bioverfügbarkeit von aufgenommenem CBD besser zu verstehen, vergleichen wir diese Methode mit einer intravenösen Dosis von CBD (Verabreichung direkt in eine Vene). Wenn Sie CBD oder ein anderes Arzneimittel direkt in eine Vene einnehmen, wird die Bioverfügbarkeit dieses Arzneimittels pro 100 % angenommen. Der Grund ist, dass das Medikament direkt in den systemischen Kreislauf injiziert wird.

Wenn Sie eine CBD-Kapsel oral einnehmen, funktionieren die Dinge im Körper anders. Das Kapselmaterial passiert die Organe und wird im Darm und in der Leber verarbeitet, bevor es den systemischen Kreislauf erreicht.

Der Stoffwechselprozess von CBD und anderen Arzneimitteln, die durch Darm- und / oder Leberenzyme abgebaut werden, wird als First-Pass-Effekt bezeichnet.

Die geringe Absorption von oral verabreichtem CBD wurde größtenteils dem First-Pass-Metabolismus zugeschrieben, wenn CBD von Darm und Leber verarbeitet wird.

Nach mehreren Studien durchläuft CBD das CYP450-Enzymsystem in der Leber - ein Schlüsselweg für den Arzneimittelstoffwechsel. Hier wird CBD inaktiviert und kann von den Nieren aus dem Körper ausgeschieden werden.

Bei verschiedenen Tierarten wurden ungefähr 100 verschiedene Metaboliten von CBD identifiziert. Die wichtigsten menschlichen Metaboliten von CBD sind 7-COOH-CBD-Säurederivate (7-Carboxy-Cannabidiol).

Vom Lymphsystem oder vom distalen Rektum absorbierte Moleküle können die Leber umgehen.

Das Lymphsystem spielt eine Rolle bei der Aufnahme von Fetten und fettlöslichen Nährstoffen. Cannabidiol als stark lipophile Verbindung - eine Verbindung, die sich auflösen oder mit Lipiden oder Fetten verbinden kann - kann vom Lymphsystem transportiert werden.

Das Lymphsystem hat eine spezielle Membran im Dünndarm, die den größten Teil des absorbierten Fettes aus dem Magen-Darm-Trakt aufnimmt. Absorbierte Fette werden von der Lymphflüssigkeit direkt in den Blutkreislauf abgegeben.

Studien zeigen weiterhin, dass CBD, wenn es mit Lipiden eingenommen wird, besser vom Lymphsystem absorbiert wird. Es ist daher ratsam, CBD nach einer fettreichen Mahlzeit einzunehmen.

Dies bedeutet, dass CBD-Öl den Stoffwechsel des ersten Durchgangs in der Leber überspringt. Wie wird es metabolisiert?

Im Darm wird CBD durch das Cytochrom P450-Enzymsystem metabolisiert, insbesondere das CYP3A4-Isoenzym, das fast 70 % der Gesamtmenge an CYP450 im Darm und 60 % in der Leber ausmacht. Ein ausgedehnter Metabolismus dieses Enzyms im Darm führt zu einer schlechten Bioverfügbarkeit vieler Medikamente.

Der lymphatische metabolische Transport von CBD ist aus mehreren Gründen wichtig, darunter:

Höhere CBD-Werte im Vergleich zu Plasma.

Plasma ist der größte Bestandteil des menschlichen Blutes und enthält Wasser, Enzyme, Salze, Antikörper und andere Proteine. Wenn das Arzneimittel das Plasma erreicht, muss es in einer minimalen Konzentration vorliegen, um Wirkungen zu erzielen, die schwierig sein können, wenn das Arzneimittel eine geringe Bioverfügbarkeit aufweist.

Laut einer in wissenschaftlichen Berichten veröffentlichten Tierstudie hat CBD zusammen mit Lipiden eine höhere Chance, den Lymphtransport zu nutzen. Die Studie ergab, dass die CBD-Konzentrationen in Gewebeflüssigkeit 250-fach höher waren als im Plasma. Dies bedeutet, dass orale CBD bei einer fettreichen Mahlzeit wirksamer ist.

Effektiver bei der Regulierung und Normalisierung des Immunsystems.

Wenn CBD nach einer fettreichen Mahlzeit oral eingenommen wird, ist die Absorption von CBD im intestinalen Lymphsystem viel höher und kann Autoimmunerkrankungen behandeln.

2. Rauchen von CBD

Das Einatmen von CBD zeigte eine hohe Absorptionsrate, da die Lungen CBD direkt in den Blutkreislauf übertragen. Die Verbindung erreicht das Blut innerhalb weniger Sekunden und wird über ein Netzwerk von Kapillaren übertragen.

Die CBD-Fraktion wird in 7-Carboxy-Cannabidiol (inaktives CBD) umgewandelt und weiter zu 7-Carboxy-Cannabidiol-Glucuronid metabolisiert. Der Rest wird im Urin ausgeschieden. Bei Verwendung dieser Verwendungsmethode wird CBD innerhalb von Minuten nach der Verwendung schnell absorbiert, dies bedeutet jedoch auch, dass die Wirkungen von CBD nur von kurzer Dauer sind.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2018 wurden drei Minuten nach dem Rauchen einer Zigarette mit 19,2 mg CBD maximale Plasmakonzentrationen von 110 ng / ml aufgezeichnet. Eine Stunde nach der Verabreichung fielen die CBD-Konzentrationen auf 10,2 ng / ml. Die durchschnittliche Bioverfügbarkeit in Rauch beträgt 31 %, was bedeutet, dass CBD beim Einatmen tendenziell in einem höheren Anteil als bei oraler Einnahme in den Blutkreislauf aufgenommen wird. Inhaliertes CBD wird jedoch auch schneller abgebaut.

3. Sublingualer Gebrauch

Bei sublingualer Anwendung wird CBD unter die Zunge gelegt und über die Schleimhäute und Kapillaren im Mund in den Blutkreislauf übertragen - es umgeht effektiv das Verdauungssystem und die Leber.

Daher folgt sublingual verwendetes CBD einem ähnlichen Stoffwechsel- und Ausscheidungsweg wie inhaliertes CBD.

4. Externe Anwendungen

Bei äußerer Anwendung werden CBD-Cremes, Salben und andere Produkte direkt auf die Haut aufgetragen.

Die externe Anwendung eignet sich am besten für lokalisierte Symptome wie lokale Entzündungen und Arthritis-Schmerzen. Die externe Anwendung von CBD funktioniert lokal - das angewendete CBD-Produkt gelangt nie in den Blutkreislauf.

Externes CBD beeinflusst die menschlichen Sebozyten - die Zellen, aus denen die Talgdrüsen bestehen, um ölige Sekrete zu produzieren, die die Haut geschmeidig halten.

Bei äußerer Anwendung wird erwartet, dass CBD über den transfollikulären Weg in die Haut gelangt und sich in der Talgdrüse ansammelt. Dies bedeutet, dass CBD die Follikel in die Talgdrüse eindringen und eine lokale Wirkung erzielen kann.

Die externe Verabreichung umfasst die transdermale Verabreichung, bei der CBD der Haut verabreicht und über die Haut absorbiert wird, um eine systemische Durchblutung zu erreichen.

Wie lange bleibt CBD im Urin?

Es gibt nur sehr wenige Untersuchungen darüber, wie lange CBD im Urin nachweisbar ist. In einer Studie aus dem Jahr 2016 verabreichten Forscher der Pacific Toxicology Laboratories in Chatsworth, Kalifornien, einer kontrollierten Gruppe von 15 Teilnehmern verschiedene CBD-reiche Cannabisprodukte.

Zwei Stunden nach der Verabreichung wurden 14 von 15 Teilnehmern positiv auf CBD-Metaboliten getestet. Die Forscher fanden bei einem Teilnehmer heraus, dass CBD bereits nach 24 Stunden in seinem Urin nicht nachweisbar war.

Interagiert CBD mit anderen Medikamenten?

Ja, CBD kann mit anderen Medikamenten interagieren - was die Zeit verkürzen oder verlängern kann, die erforderlich ist, um CBD aus dem Körper zu entfernen.

Die allererste beobachtete pharmakologische Wirkung von CBD hing mit Arzneimittelwechselwirkungen zusammen. CBD ist ein Promotor und Inhibitor von CYP450-Enzymen, sodass es den Metabolismus anderer Medikamente stören kann.

Eine Studie untersuchte mögliche Wechselwirkungen zwischen oralem CBD-Spray und CYP450-Induktoren und -Inhibitoren bei verschiedenen Dosierungsschemata. Eine Studie an gesunden männlichen Probanden zeigte, dass Induktoren von CYP3A4, einem Enzym, das am CBD-Metabolismus beteiligt ist, die maximale Plasmakonzentration von CBD signifikant reduzierten. Andererseits verdoppelte ein CYP3A4-Inhibitor die maximale Plasmakonzentration von CBD nahezu.

Schlussfolgerung: Wie lange bleibt CBD im Körper?

CBD bleibt nach einmaliger Anwendung nicht länger als eine Woche in Ihrem System - selbst wenn es in der höchsten Dosis eingenommen wird.

Bei längerer Anwendung kann es jedoch eine ganze Woche oder länger dauern, bis der Körper vollständig gereinigt ist. Dies ist hauptsächlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass sich CBD-Konzentrationen im Laufe der Zeit im Blutkreislauf und im Fett ansammeln, sofern sie nicht nach jedem Gebrauch vollständig abgebaut werden.

Die Menge an CBD, die nach einer Dosis im System verbleibt, hängt von mehreren Faktoren ab, einschließlich des Verabreichungsweges, der Dosierung, der Verwendungshäufigkeit und der Verwendung anderer Arzneimittel.


"Einweg-CBD wird in ungefähr einem Tag aus dem System sein, während reguläre CBD-Benutzer wahrscheinlich eine Woche oder länger warten müssen."

"CBD kann mit anderen Medikamenten interagieren - was die Zeit verkürzen oder verlängern kann, die benötigt wird, um CBD aus dem Körper zu entfernen."