Wo stellst du dir vor, in zehn Jahren zu leben? Möglicherweise haben Sie noch nicht alle Optionen untersucht. Als ich zum ersten Mal von dem Vermieter hörte, habe ich ihm nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt. Aber dann fand ich heraus, dass dieses umweltverträgliche Wohnen ein globales Phänomen ist.


Zemljanka aus Bierdosen

Die ursprüngliche Idee entstand vor Hunderten von Jahren und ist als Zemljanka bekannt - ein im Boden versunkenes Haus, das aus natürlichen Ressourcen wirtschaftlich ist. Es wurde von Michael Reynolds umgestaltet und an die heutigen Standards angepasst. Ein Architekt, der seit 1969 Häuser aus Materialien entwirft, die niemand will. Für die Landwirte ist eine solche Insel etwas für sich. Es wurde entwickelt, um seinen Bewohnern alles zu bieten, was sie brauchen, ohne sich an Versorgungsunternehmen anschließen zu müssen. Mit Hilfe natürlicher Ressourcen liefert es Wärme, Trinkwasser und Strom. Darüber hinaus besteht es aus Materialien, die rundum leicht zugänglich sind - aus Ton und Müll. 

Das Haus als Perpetuum Mobile?

Zunächst wird eine Grube ausgegraben, so dass das Haus teilweise im Hang versenkt und die Abdeckung einseitig mit Erde bedeckt ist. Reifen werden am häufigsten in den Fundamenten verwendet, aber infolgedessen wird fast alles dienen, was andere vor langer Zeit weggeworfen hätten. Während des Baus werden auch Bierdosen, Glasflaschen und alles verwendet, was hervorragende Wärmedämmeigenschaften aufweist. Die Südseite ist dann immer verglast. Zu Beginn der Projekte floss sogar so viel Wärme durch den verglasten Teil, der in den Dosen und Wänden des Hauses aufbewahrt wurde, dass es schwer war, im Inneren zu widerstehen. Heute sind die Materialien ausgewogen und das Haus hält sowohl im Sommer als auch im Winter angenehm angenehme 21 ° C. Heizung und Klimaanlage sind jedoch nicht erforderlich. 

Es befiehlt auch dem Wind zu regnen…

Das Haus fängt Regenwasser auf und sammelt es in Tanks mit Tausenden von Litern, die in der Nähe des Hauses oder darunter gelagert werden. Es wird kein Wassertropfen verschwendet, sondern immer so lange wie möglich wiederverwendet, beispielsweise für botanische Zellen mit Pflanzen zum Lebensunterhalt. Diese befinden sich zum Beispiel in der Mitte des Wohnzimmers, aber auch draußen, je nachdem, welche Pflanzen Sie in ihnen anbauen möchten, unter Berücksichtigung der klimatischen Bedingungen des Gebiets. Zum Bauernhaus gehört auch ein Wasseraufbereiter mit anaeroben Bakterien, die wiederum Trinkwasser in Trinkwasser verwandeln. Dank des ausgeklügelten Managements läuft das Wasser auch dann nicht aus, wenn es mehrere Monate lang nicht regnet.

Strom wird durch Sonnenkollektoren und Milbenpropeller erzeugt. Die erzeugte Energie wird dann in Batterien gespeichert. Und es reicht aus, um alle Geräte einschließlich Waschmaschine und Fernseher abzudecken. Solarenergie sorgt auch für die Wärme im Haus, die durch natürliche Luftzirkulation und perfekte Dämmstoffe aufrechterhalten wird.

Globales Projekt vs. Verwaltung

Das Farmprojekt ist mittlerweile zu einem globalen Trend geworden. Besonders in Amerika wachsen diese ökologischen Gebäude relativ schnell. Aber auch in Neuseeland, Australien oder Afrika. Hobbit-ähnliche Häuser werden auf allen Kontinenten immer beliebter.

Paradoxerweise ist das größte Hindernis die Bürokratie geworden. Reynolds selbst in New Mexico holte es bald ein und widerrief sogar seine Lizenz als Architekt und Unternehmer. Er verwendete Baumaterial, das nicht von den Normen genehmigt wurde, und verband das Bauwerk nicht mit den obligatorischen Vertriebsnetzen. Und so machte sich Reynolds auf den Weg über den Ozean, um seine Botschaft über die Verwendbarkeit von Müll zu verbreiten.

Erdschiff

In der Tschechischen Republik wurde im Rahmen des Projekts Zeměloď eine nachhaltige Ökologie aufgebaut. Die ersten entstanden im Jahr 2012, und innerhalb weniger Jahre wuchsen einige andere Bauernhöfe in unserem Land auf. Einige Aktivisten protestierten zunächst gegen den Bau nicht abbaubarer Reifen und wollten nicht, dass diese in die Fundamente versenkt werden. In der Welt gewinnt dieser Lebensstil jedoch an Sympathie, insbesondere für diejenigen, die fast kein Dach über dem Kopf haben. Wohnen, das mit allem etwa 40 US-Dollar pro Jahr kostet, hat seine Vor- und Nachteile. Vielleicht ist es ein Gebäude der Zukunft, vielleicht ist es nur eine verrückte Hippie-Idee, die in die Vergangenheit versinkt. In jedem Fall ist es erwähnenswert. Wie Reynolds selbst sagt: „Es ist zu spät, um den Planeten zu retten.“ Aber die Hoffnung stirbt zuletzt.


"Das Haus fängt Regenwasser auf und sammelt es in Tanks mit Tausenden von Litern."